Der Grundstein für Ihre berufliche und private Weiterbildung

Wer sich für eine Ausbildung an der Comenius Akademie entscheidet, ist bei der beruflichen Weiterbildung klar im Vorteil: Anschauliche Unterrichtsmaterialien, unser Online-Campus und die persönliche Betreuung durch unsere TutorInnen helfen Ihnen beim Erlernen des Lernstoffs und der perfekten Vorbereitung auf jede Prüfung. So können Sie sich unabhängig von Ihrem Wohnort im In- und Ausland weiterbilden – auch in der Bildungskarenz.

Individuell nach Ihren Vorstellungen

Gestalten Sie Ihre Weiterbildung ganz individuell nach Ihren Vorstellungen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Zusammenstellung der Kurse und geben Tipps, wie Sie beispielsweise Ihre Berufsziele durch die Weiterbildung an der Comenius Akademie erreichen können.

Berufliche Weiterentwicklung

Mit einem erfolgreich abgeschlossenen Lehrgang der Comenius Akademie erhöhen Sie Ihre Chancen im Beruf und Sie entwickeln sich persönlich weiter.

Ergreifen auch Sie heute noch die Chance auf eine erfolgreiche berufliche und private Zukunft! Buchen Sie Ihren Wunschkurs hier.

Mehr zum Thema Fernlehre

Was ist ein Fernstudium?

Eindeutiger Hinweis, ob es sich um einen Fernlehrgang oder ein Fernstudium handelt, ist der Abschluss.

Fernstudiengänge schließen immer mit einer wissenschaftlichen Arbeit und einem akademischen Grad ab: Diplom, Bachelor oder Master. Es handelt sich damit also um eine reguläre akademische Ausbildung auf Universitätsniveau.

Was ist Fernlehre eigentlich?

In der Fernlehre gibt es eine räumliche Trennung zwischen dem Lehrenden und dem Lernen. D.h. der Lernende erarbeitet sich die Inhalte und wird von einem Tutor/Tutorin begleitet, der/die den Lernfortschritt unterstützt und die Ergebnisse überprüft. Die pädagogische Begleitung und Lernerfolgskontrolle unterscheidet die Fernlehre vom Selbststudium.

Was ist ein Fernlehrgang?

Fernlehrgänge und Fernkurse schließen nicht mit einem akademischen Grad ab, sondern mit einem Zeugnis oder Zertifikat des Anbieters oder einer externen Prüfung.

Bei Fernlehrgängen handelt es sich beispielsweise um Vorbereitungen auf höhere Schulabschlüsse, Kurse zur allgemeinen Wissenserweiterung und -vertiefung oder auch um Spezialisierungen im aktuellen Beruf bzw. Weiterbildungsmaßnahmen auf dessen Basis. Außerdem kann mit Fernkursen gewissen Hobbys und privaten Interessen nachgegangen werden.

Ein Fernlehrgang ist damit nicht weniger „wert“ als ein Fernstudium. Der Unterschied liegt nur im Abschluss.

Woher kommt der Begriff Fernlehre?

Fernlehre hat eine lange Tradition. Günter Langenscheidt erarbeite zusammen mit Charles Toussaint eine Selbstlernmethode, die er 1856 unter dem Titel Unterrichtsbriefe zur Erlernung der französischen Sprache veröffentlichte. Diese Unterrichtsbriefe erfreuten sich sehr großer Beliebtheit und Verbreitung, so dass Langenscheidt heute noch als „Vater des Fernunterrichts“ gelten kann.

Was sind die Vorteile der Fernlehre?

Fernunterricht ist für viele Menschen der einzige Weg sich weiterzubilden. Oft macht die Verbindung von Beruf und Familie oder ein weiter Anfahrtsweg eine Ausbildung unmöglich. Auf Grund der Flexibilität, die dem Lernwilligen durch Fernunterricht geboten wird, nutzen heute viele Personen diese Unterrichtsform.

Die Vorteile von Fernlehrgängen liegen auf der Hand

Fernunterricht ist lernzeitflexibel – der Lernende kann selbst bestimmen wann er lernen möchte. Dadurch kann er den Unterricht an sein Umfeld (Familie, Beruf) und seine eigene Lerngeschwindigkeit anpassen. Außerdem kann der Lernende selbst bestimmen, wann er mit seiner Ausbildung beginnen möchte.

Fernunterricht ist ortsunabhängig – Es kann von jedem beliebigen Ort aus gelernt werden, dies bietet ein Höchstmaß an Flexibilität und Unabhängigkeit.

Fernunterricht ist kostengünstig – Es entfallen die Kosten für räumliche Infrastruktur sowie mögliche Anreise- und Übernachtungskosten.

Fernunterricht ist diskret- Es gibt keine Außenstehenden, die an Erfolg oder aber Misserfolg teilhaben.

Gibt es Voraussetzungen für die Fernlehre?

Einen Kurs in Fernlehre erfolgreich abschließen zu können, hängt in einem großen Maß von der Selbständigkeit und der Lernmotivation ab.

Das bedeutet, es steht keine Lehrperson mit erhobenem Zeigefinger ständig dahinter, die drängt, die Hausaufgaben zu machen oder für die Prüfung zu lernen.

Wer sich entschließt, einen Fernlehrgang zu buchen, ist selbst die treibende Kraft. Sie müssen sich selbst motivieren können und Ihr Lernen selbst organisieren!

Sie werden jedoch von einer Tutorin oder einem Tutor begleitet. D.h. bei Fragen erhalten Sie fachkundige Antworten und Sie erhalten Feedback zu Ihren Lernleistungen.

Fachliche Voraussetzungen sind bei der Aufnahme eines Fernstudiums die gleichen wie an regulären Präsenzuniversitäten, bei Fernlehrgängen entscheidet der Anbieter, ob Voraussetzungen notwendig sind oder nicht.

Wie funktioniert ein Fernkurs?

Sie erhalten Ihre Lernmaterialien meist vom Weiterbildungsanbieter auf dem Postweg oder per E-Mail. Mittlerweile arbeiten aber auch viele Anbieter mit einem sogenannten Online-Campus. Hier laden werden die Lernunterlagen hochgeladen und der/die Lernende hat von jedem PC mit Internetzugang jederzeit Zugriff auf diese Materialien.

Bei den meisten Fernlehrgängen erhalten Sie zu Beginn einen festen Betreuer, auch Tutor genannt, der Ihnen Fragen beantwortet und Sie bei Ihrem Studium unterstützt. Der Kontakt zu Ihrer Tutorin/Ihrem Tutor erfolgt per E-Mail oder. Es besteht auch über den Online-Campus die Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen. Hier können Sie sich zudem in Chatrooms oder Foren mit anderen TeilnehmerInnen austauschen.

Als Leistungsnachweis dienen Einsendeaufgaben, die von der Tutorin/vom Tutor beurteilt werden.

Nach Beurteilung aller Einsendeaufgabe erhalten Sie vom Weiterbildungsanbieter ein Zeugnis oder Zertifikat.

Wie lange dauert ein Fernstudium oder Fernkurs?

Ein reguläres, mit einem Universitätsstudium vergleichbares Fernstudium schließt immer mit einem akademischen Titel (Diplom, Bachelor, Master) ab. Ein Fernstudium erstreckt sich immer über mindestens vier Semester, also zwei Jahre.

Die Dauer eines Fernlehrgangs bewegt sich in den meisten Fällen zwischen wenigen Monaten und etwa anderthalb Jahren.

Welche Abschlüsse gibt es?

Zeugnis der Comenius Akademie: Das Zeugnis ist der Nachweis Ihres erfolgreich abgeschlossenen Lehrgangs und belegt Ihre erworbenen Qualifikationen und Kompetenzen. Die Inhalte und die von Ihnen erbrachten Leistungen sind im Zeugnis detailliert aufgeführt.

Zertifikat: Der Abschluss eines Lehrganges mit Zertifikat ist ein hochwertiger Nachweis der Qualifizierung. Es dokumentiert Ihr erworbenes Wissen, das nach den Standards der jeweiligen Zertifizierungsstelle bei einer abschließenden Prüfung unter Beweis gestellt wird.

Sprachdiplom: Mit dem Sprachdiplom beweisen Sie weltweit Ihre fremdsprachige Gewandtheit im Alltag und Beruf. Sie erwerben international anerkannte Kompetenz in Wortschatz und Aussprache. Ihr Diplom ist der formelle Nachweis dafür.