Im Rahmen der Bildungskarenz können Sie eine Weiterqualifizierung oder Ausbildung in Anspruch nehmen und sich während dem vereinbarten Zeitraum von der Arbeit freistellen lassen. Die Dauer der Bildungskarenz kann variieren, zwischen zwei und zwölf Monaten. Bildungskarenz für Lehrer und Lehrerinnen wird immer beliebter. Sinnvoll ist, wenn Sie Ihre Bildungskarenz so ausrichten, dass Sie sie in Ihrer Karriere voranbringen kann und diese auch am Arbeitsmarkt benötigt wird. Für Sie als Arbeitnehmer:in besteht jedoch keine Informationspflicht gegenüber Ihren Arbeitgeber:innen, wofür die Karenz verwendet wird.

Bildung als Schlüssel – Bildungskarenz für Lehrer:innen

Als Lehrer:in stehen Ihnen nicht nur im Rahmen der pädagogischen Hochschule Weiterbildungsangebote zur Verfügung, sondern Sie haben die Möglichkeit, in Bildungskarenz zu gehen. Sie können Ihre fachlichen Fähigkeiten erweitern. Lebenslanges Lernen ist besonders für Lehrer:innen ein wichtiges Thema. Hinter lebenslangem Lernen steckt die Idee, dass Menschen sich ständig neues Wissen aneignen sollen. Gerade im Lehrberuf können unterschiedliche Wissensbereiche interessant und für den Alltag hilfreich sein. Durch die Bildungskarenz schaffen Sie sich Freiraum für Ihre Zusatzqualifikationen, ohne dass der Schulalltag darunter leidet. Lebenslanges Lernen unterstützt auch Lehrer:innen mit sozialen Veränderungen und Herausforderungen in der Schule besser umzugehen.

Bildungskarenz für Lehrer

Bildungskarenz für Lehrer:innen

Es gelten die allgemeinen Voraussetzungen für Bildungskarenz. Mit der Ausnahme, dass Sie Vertragslehrer:in und kein Beamter oder keine Beamtin sind, das heißt Sie sind nicht pragmatisiert. Das Dienstverhältnis muss der Arbeitslosenversicherungspflicht unterliegen. Mit ihren Arbeitgeber:innen vereinbaren Sie Bildungskarenz, setzen den Zeitrahmen fest (zwei bis zwölf Monate), wählen Ihre Weiterbildung und beantragen dann Ihr Weiterbildungsgeld beim AMS. Hier können Sie die Höhe Ihres Weiterbildungsgeldes berechnen. Der Leistungsnachweis der gewählten Bildungsmaßnahme beträgt mindestens 20 Stunden pro Woche, mindestens 16 Stunden pro Woche, falls Sie keine Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unter 7 Jahren haben.

Bildungskarenz für Lehrer

Flexible Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrer:innen in der Bildungskarenz

Es ist immer sinnvoll, sich weiterzubilden, Sie wachsen an Herausforderungen und profitieren beruflich und persönlich. Als Lehrkraft können Sie Ihre fachlichen Kompetenzen und Fähigkeiten erweitern. Während einer Aus- oder Weiterbildung können Lehrer:innen ihr Wissen nicht nur erweitern, sondern neue Impulse aufgreifen, durch die sie dann den Unterricht abwechslungsreicher gestalten können. Die Auszubildenden erhalten neue Einblicke und können von den Lehrpersonen sogar besser erreicht werden. Weiterbildung bereichert die eigene Bildungslaufbahn und die der Schüler und Schülerinnen.

Bildungskarenz für Lehrerin

Als zertifizierter Qualitätsanbieter in der Erwachsenenbildung sind unsere Online-Kurse österreichweit anerkannt. Als Lehrer oder Lehrerin haben Sie Möglichkeit bis zu 12 Monate Bildungskarenz zu beanspruchen und dabei von unseren Kursen zu profitieren. Nutzen Sie die Bildungskarenz als Chance und genießen Sie unsere flexiblen Online-Kursangebote. Lernen Sie dort, wo Sie sind, im In- oder Ausland. Sie werden durchgehend von geschulten Expert:innen betreut, lernen im Selbststudium am Online Campus oder mit den Skripten. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Tutor:innen jederzeit zur Verfügung.

Ausgewählte Kurse – Bildungskarenz für Lehrer und Lehrerinnen

Als Lehrer:in können Sie während der Bildungskarenz Ihr Fachwissen erweitern, neue Lernmethoden kennenlernen oder sich beruflich umorientieren. Die Möglichkeiten stehen Ihnen offen. Hier können Sie durch unseren Kurskatalog blättern. Einige unserer Online-Kurse finden Sie in dieser Auflistung:

Berufsgruppen mit Anspruch auf Bildungskarenz

Vertragsbedienstete haben Anspruch auf Bildungskarenz, sofern sie nach bundes- oder landesgesetzlichen Regeln (vergleichbar mit AVRAG), beschäftigt sind. Anwälte und Anwältinnen können auch in Bildungskarenz gehen, wenn ein Angestelltenverhältnis (Anspruch auf Arbeitslosengeld) vorliegt. Bildungskarenz für Saisonarbeiter:innen ist ebenso möglich. Für diese Berufsgruppen gilt, dass die Dauer des bestehenden Arbeitsverhältnisses drei Monate ohne Unterbrechung sein muss. Vor Antritt der Bildungskarenz muss innerhalb von vier Jahren ein befristetes Arbeitsverhältnis von mindestens sechs Monaten zu demselben Arbeitgeber zu derselben Arbeitgeberin vorliegen. Für diese folgenden Berufsgruppen (in einem Angestelltenverhältnis mit Anspruch auf Arbeitslosengeld) gelten keine besonderen Bedingungen, es gelten die allgemeinen Bedingungen für die Bildungskarenz: Bildungskarenz für Bürokauffrau oder Bürokaufmann, Angestellte im Einkauf, Handel oder Verwaltung, Architekt:innen, Arbeiter:innen, Kindergartenpädagog:innen, Angestellte in Medienunternehmen, Friseur:in, …

Berufsgruppen ohne Anspruch auf Bildungskarenz

Selbstständige, Beamte und Beamtinnen haben kein Anspruch auf Bildungskarenz und Weiterbildungsgeld.

Weitere Ressourcen